Archiv der Kategorie 'Straßenkampf'

Interview mit einem Vertreter des „Refugee struggle for freedom“ aus München

Nachmittagsmagazin für subversive Unternehmungen – Freies Sender Kombinat Hamburg (FSK) – 4.9.13

hier zuhören

Text von FSK:
Die Münchener Polizei hat zum wiederholten Mal Teilnehmer*innen der Flüchtlingsproteste drangsaliert. Diese haben daraufhin Schutz im DGB-Haus gesucht und harren dort derzeit aus. Mit einem Vertreter der Protestierenden haben wir uns über den Protest der Refugees und ihre Ziele unterhalten. Er schildert Erfahrungen mit gewalttätigen Polizeiübergriffen, deren formaler Anlass meist angebliche Verstöße gegen die rassistische „Residenzpflicht“ sind.

Hausbesetzung in der Münchner Goethestrasse

Radio Lora München – 8.8.13

reinhören

Text von Lora:
Ca. 40 Menschen hatten am Mittwoch abend drei Gebäude in der Münchner Goethestraße besetzt. Bis vor kurzem waren dort das Cafe Gap und das Import-Export untergebracht. Die BesetzerInnen, die ihre Aktion feministische Raumaneignung genannt haben, wollten darauf aufmerksam machen, dass bezahlbare Wohnräume und gemeinschaftlich nutzbare nicht-kommerzielle Räume rar sind in München und bitter benötigt werden. Donnerstag Mittag haben die BesetzerInnen die Gebäude wieder verlassen

Rosa Luxemburg – Die Andersdenkende

radioWissen – Bayern 2 – 4.2.13

nachhören

Text von radioWissen:
Die Umstände der Ermordung von Rosa Luxemburg durch nationalistische Freikorps sind bis heute nicht ganz geklärt. Als Aktivistin gegen Krieg und Ausbeutung, als blitzgescheite Frau und Akademikerin, als Jüdin und polnische Exilantin war Rosa Luxemburg in vielerlei Hinsicht eine Außenseiterin.

Demo und Auseinandersetzungen gegen Berliner Polizei Kongreß

Free Mumia Bündnis Berlin – 17.2.13

zuhören

Text vom Free Mumia Bündnis Berlin:
Am 16. Februar 2013 demonstrierten ca. 1000 Menschen ohne Anmeldung gegen den 16. Berliner Polizei Kongreß, der in der kommenden Woche stattfinden und sich im Schwerpunkt mit der Internet Überwachung beschäftigen wird. Die Demo wurde bereits nach wenigen hundert Metern von der Berliner Polizei angegriffen und gewaltsam aufgelöst. Darauf hin kam es zu zahlreichen Widerstandsaktionen in Kreuzberg und Friedrichshain. Wir waren mit dem Mikrofon unterwegs und haben einige O-Töne kommentiert.

Gentrification im Visier der Sicherheitsbehörden

LDR – Radio Blau Leipzig

abhören

Text von Radio Blau:
Mehrere Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit weisen darauf hin, dass Befunde über und Proteste gegen Gentrfizierungsprozesse staatlicherseits als Sicherheitsproblem wahrgenommen, beobachtet und behandelt werden. Gentrifizierung zwischen Etablierung in der öffentlichen Debatte und Ausgrenzung als „linksextremismistisch“? Bezugnehmend auf den Artikel auf seinem Blog http://gentrificationblog.wordpress.com sprachen wir mit dem Soziologen Andrej Holm über diese Tendenzen.

GAMMA – Trojaner foltern nicht

LDR – Radio Blau Leipzig – 16.2.13

abhören

Text von LDR:
Das BKA testete neulich „Finspy“, den Trojaner aus dem Hause Gamma. Dessen Geschäftsführer findet nicht nur die Polizei ganz dufte, sondern versteht auch die ganze Aufregung um seine Software nicht. Trojaner foltern niemanden, sagt er. Nun ist er Menschenrechtsbeauftragter.

Von ehemaligen Toten, Sex und Freundschaft mit AktivistInnen – Methoden der Spitzel

Radio Dreyeckland – 14.2.12

abhören

Text von Radio Dreyeckland:
Gespräch mit Matthias Monroy, freier Journalist aus Berlin, der sich seit langem mit den grenzüberschreitend tätigen Polizeispitzeln beschäftigt, zu den Auswüchsen der Spitzelei in Groß-Britanien und Deutschland. Wie laufen die Verfahren gegen die britische Polizei u.a. wegen Sex als Erittlungsmethode? Wie reagiert der enttarnte Eurospitzel Mark Kennedy darauf? Ist Spitzelsex für die Bundesregierung nur als Ermittlungsmethode, nicht aber mit lustvollen Spitzeln nicht ok? Und haben auch die vom Heidelberger LKA Spitzel Simon Bromma ausgeforschten Personen Chance juristisch gegen die emotionale Ausbeutung vorzugehen?

Anarchismus in Tschechien

Anarchistisches Radio Berlin – 11.8.12

abhören

Text vom Anarchistischen Radio Berlin:
Basierend auf einem Interview von 2011 und Informationen von Anfang 2012 bieten wir in diesem gebauten Beitrag einen Überblick über die Entwicklung der anarchistischen Bewegung in Tschechien seit dem Ende des Ostblocks, mit einem speziellen Fokus auf die mehr als 15-jährige Geschichte der Tschechoslowakischen Anarchistischen Föderation (CSAF).

China – Punkrock im Reich der Mitte

DRadio Wissen Globus – 14.1.13

nachhören

Text von DRadio:
Die Kritik der chinesischen Punkszene an ihrem Staat lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. Chinesische Punker nehmen kein Blatt vor den Mund und üben heftige Kritik am politischen System ihres Landes. Es sei das „kapitalistischste“ Regierungssystem auf der Welt und „einfach scheiße“. Würde man sich nur auf den Punkkonzerten umschauen und umhören, würde man nicht merken, dass man sich in einem Land befindet, in dem die politische Opposition oftmals mit brutaler Gewalt unterdrückt wird. Matthias Vollmer ist als Sänger mit der seiner sächsischen Punkband „Sick Times“ ins Reich der Mitte gefahren. Er hat aber nicht nur Musik gemacht und Konzerte gegeben, sondern er hat sich auch als Journalist mit der Szene in China beschäftigt und auseinander gesetzt.

Fabrik-interventionen in den 70ern

Linke Fabrikintervention und der Wandel des revolutionären Subjekts“

rabotz – Radio Blau Leipzig – 6.9.12

nachhören

Text von rabotz:
gespräch mit jan ole arp, autor des buches „frühschicht – linke fabrikintervention in den 70ern“. es geht um die linke und die arbeit, wie sich die linke und die arbeit seit den 1970ern geändert hat, die hoffnung auf revolution und und und

Linke Fabrikintervention in den 70er Jahren – Interview mit Jan Ole Arps

Radio Corax Halle – 10.9.12

nachhören²

Text von Radio Corax:
Vom Hörsaal in den Betrieb – diesem Aufruf folgten viele Studierende in den 70er Jahren, um die intellektuellen Erkenntnisse der 68er auf die Ebene der realen Produktionsverhältnisse zu bringen. Ein seltsam selten beleuchtetes Thema der deutschen Geschichte. Wir sprachen mit Jan Ole Arps, der gerade ein Buch zum Thema veröffentlicht hat, darüber, was linke Fabrikintervention in den 70er Jahren überhaupt ist.
Text von

Von der Militarisierung, deutscher Innenpolitik und dem NSU

Nachmittagsmagazin für subversive Unternehmungen – FSK Hamburg- 12.9.12

nachhören

Text von nfsu:
Deutsche Tage

Nach dem Verfassungsschutz – Interview mit Claus Leggewie

Radio F.R.E.I. Erfurt – 23.8.12

hörbar

Text von Radio FREI:
Über die Deutungshoheit und Definition von „Verfassungsfeinden“ den Umstrittenen Begriff des „Extremismus“ und der Zukunft der Verfassungsschutzämter sprach Radio F.R.E.I. mit Claus Leggewie, Politikwissenschaftler und Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen. http://www.kulturwissenschaften.de/home/profil-cleggewie.html Claus Leggewie ist Autor des Buches „Nach dem Verfassungsschutz – Plädoyer für eine neue Sicherheitsarchitektur der Berliner Republik“, erschienen im Archiv der Jugendkulturen Verlag .

Marseille – Frankreichs Hafenstadt setzt nun auf Kultur

Breitengrad – Bayern 2 – 14.7.12

nachhören

Text von Breitengrad:
Mafiamorde, Armutsviertel und Rechtsradikale – das war gestern. Die Hafenstadt Marseille poliert ihr Image auf: Sie will 2013 eine aufgeschlossene Kulturhauptstadt Europas sein.

Unbemannt – unbemerkt – unaufhaltsam – Die Drohne ist über uns

HR 2 – Der Tag – 23.8.12

nachhören

Text von HR 2:
Bereits in fünf Jahren will die US-Regierung über 30 000 Drohnen im Einsatz haben. Diese High-Tech-Fluggeräte rücken uns näher an den scheinbar unbemannten Krieg. Das Milliarden schwere Geschäft mit bewaffneten Drohnen läuft auf Hochtouren. Und alle wollen welche, auch der deutsche Verteidigungsminister. Sogar im privaten Bereich finden sie ihren Einsatz. Mit Microdrohnen kann man seinen Nachbarn bestens ausspionieren. DER TAG über die fliegenden Augen und neuen Kriegswaffen.

War-starts-here Camp 12.-17.9.12 in der Altmark

Radio Blau Leipzig – 19.8.12

hier hörbar

Text von Radio Blau:
ankündigung des anti-kriegscamp beim GÜZ (gefechtsübungszentrum) zwischen magdeburg und stendal. http://warstartsherecamp.org/

Bolivien – Fairer Lohn für Kinderarbeit

Globus – Deutschlandradio – 12.6.12

Link

Text von Globus: In Bolivien gibt es Kinder, die arbeiten wollen – sie kämpfen für faire Arbeitsbedingungen. In der bolivianischen Silberminenstadt Potosí arbeitet die 15-jährige Cristina auf dem Friedhof. Sie pflegt Gräber, schickt gute Wünsche ins Jenseits. 70 Cent kostet die Rundumversorgung eines Grabes bei Cristina – an guten Tagen kommt sie auf eine Tageslohn von fünf Euro. An schlechten Tagen verdient sie weniger. Wenn sie nicht arbeitet, geht sie in die Schule – meist am Nachmittag. Sie sagt: „Wir arbeiten, weil wir müssen. Manche haben keine Eltern mehr, andere brauchen das Geld für die Schule, weil sie aus armen Familien kommen. Ich zum Beispiel brauche es auch für die Schule und für Essen, weil meine Mutter vor ein paar Jahren gestorben ist.“
Ein Recht auf Kinderarbeit – 30 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Bolivien arbeiten. Erlaubt ist das erst ab 14. Weil viele Kinderarbeiter sich in einer rechtlichen Grauzone bewegen, werden sie oft ausgenutzt. Damit sich das ändert haben Kinderarbeiter die Gewerkschaft UNATSBO gegründet. Alleine in Potosí sind rund 850 von 8000 Kinderarbeitern in der Gewerkschaft vertreten.
Würdige Arbeitsbedingungen – Sie kämpfen für ein Kinderrecht auf Arbeit, für schulkompatible Arbeitszeiten, faire Arbeitsbedingungen und eine Krankenversicherung. Sie wünschen sich eine würdige Kinderarbeit – zumindest so lange ihre Eltern sie nicht unterstützen, weil sie keine Arbeit haben. Die Zustimmung der bolivianischen Regierung gewinnen sie allmählich. Kinderrechtsorganisationen wie Unicef unterstützen die Anliegen der Kinder allerdings nicht. Für sie gilt: Die Eltern sollten für die Kinder sorgen.

Landbesetzung – für Ernährungsautonomie und gegen urbanen „Natur“ Park

MoRa3x – Radio Dreyeckland – 6.4.12

abhören

Kurttext von MoRa3x: Die Stadt Rennes. Rennes Métropole will einen urbanen Natur Park schaffen. Nun gibt es aber eine Betzung auf dieser Fläche. Aus diesem Anlass unterhielt sich Radio Dreyeckland am Tag der Besetzung, dem 31. März mit zwei Besetzern über das Projekt, den Zusammenhang mit der restlichen Stadtentwicklungspolitik und die Besetzung aus einem größeren kapitalimuskritischen Blickwinkel betrachtet. Zuerst fragten wir ob ein urbaner „Natur“ Park nicht ein symphatisches Projekt sei…

Besetztes Flughafengelände bei Nantes: ZAD akut räumungsbedroht

Radio Dreyeckland – 9.3.12

nachören

Kurzbeschreibung von MoRa3x:
Die ZAD (Zone A Défendre) hat Verteidigung jetzt akut nötig: Das Gelände in Notre-Dame-des-Landes bei Nantes, auf dem ein Flughafen gebaut werden soll, ist derzeit von AktivistInnen besetzt, die darauf eine Vielzahl von Projekten verwirklicht haben. Aber ab dem 15. März drohen die ersten Räumungen. Im Rahmen der Gegen-Immo in Freiburg waren am 4. März Aktivist_Innen aus Frankreich zu Gast, die über die breiten Spektren des Widerstands und ihre Strategien berichten. Zu hören ist ein Mitschnitt ihres Vortrags mit Übersetzung. Für den 24. März wird international zu einer Demonstration in Nantes mobilisiert.

M31: Europaweiter Aktionstag gegen Kapitalismus

Radio Blau Leipzig – 3.3.12

nachhörbar

Kurzbeschreibung von Radio Blau: Die Finanz- und Schuldenkrise hat Europa in voller Härte erreicht. Mit immer wieder neuen Notprogrammen versuchen die Euroländer der Situation beizukommen und den Kapitalismus zu retten. Dies geht auf Kosten sozialer Sicherungssysteme und öffentlicher Infrastruktur, sind doch die Rettungsprogramme mit harten Sparauflagen verbunden. Ein Bündnis verschiedener linker Gruppen, Initiativen und Basisgewerkschaften ruft vor diesem Hintergrund für den 31. März zu einem europaweiten Aktionstag gegen Kapitalismus auf. Die Leipziger Gruppe „The future is unwritten“ beteiligt sich an der Mobilisierung und gibt im Interview Einblicke in Hintergründe des Aktionstages und vorbereitende Aktivitäten in Leipzig.

Aufruf zum M31 Aktionstag
Aufruf der FAU München

Grafitti in Ägypten

Wüste Welle Tübingen – 2.3.12

Link

Kurzbeschreibung von Wüste Welle: Im Verlauf des arabischen Frühlings sind in Ägypten Grafitti- und Streetartkünstler, bzw. Artivisten als neue Aktionsform präsent geworden Christoph Sanders, der die Szene in Kairo beobachtet hat, gibt im Interview Einblicke




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: