Thomas Wolfe: Oktoberfest – Munich almost killed me

radioTexte – Bayern 2 – 17.9.13

zuhören

Text von radioTexte:
„München hat mich beinahe umgebracht“, schrieb der Bier- und Blondinenfreund und Autor Thomas Wolfe 1928. Sein Besuch des legendären Oktoberfests endete mit einer gebrochenen Nase. Ein Bericht über Festbier, Tracht und Prügel, gelesen von Udo Wachtveitl Der bekennende Blondinen- und Bierfreund Thomas Wolfe besuchte 1926 die Wiesn und war von München und der Liberalitas bavariae tief beeindruckt. Ein Jahr später besuchte der amerikanische Nobelpreisträger und Bonvivant erneut die bayerische Biermetropole und das Oktoberfest. Doch dieses Mal blieb es auf der Festwiese nicht nur bei der von ihm so geschätzten Bierseligkeit.


1 Antwort auf „Thomas Wolfe: Oktoberfest – Munich almost killed me“


  1. 1 Administrator 29. September 2013 um 13:22 Uhr

    Irgendwie habe ich den Eindruck, dass das Oktoberfest einfach schon immer das war was es ist. Das münchnerische „Die Wiesn ist auch nicht mehr das was sie einmal war“ scheint einfach falsch, wenn man diesen Bericht von 1928 hört. Passend dazu auch zu empfehlen Herbert Achternbuschs „Bierkampf“ von 1977:

    http://www.youtube.com/watch?v=W6erCp80S0g

    Gewalt, Sexismus, Alkohol, Folklore, Saugaudi durch die Zeit.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: