Angst und Abscheu in der BRD – Sendezwang

WDR 3 – 08.10.2011 – Von Dirk Laucke, Matthias Platz und Thomas Mahmoud
Besprochen und verlinkt bei Audioarchiv kritischer Theorie und Praxis

Beschreibung bei WDR3: Es ist Krieg. Ideologien, rechte wie linke, attackieren den Mainstream. Naziblöcke, Friedensbewegung, schwarze Kapuzenpullis, Palitücher, Che-Guevara-T-Shirts,
„Freiräume erkämpfen!“… Holz und Zaunmüller reisen durch die Republik. Sie stoßen dabei auf totalitäre Einstellungen im Namen des Friedens oder des Hasses, auf revisionistische Sichtweisen der deutschen Vergangenheit und die Grenzen der Vernunft. Eine Reise ins gesamtdeutsche Herz (auch der Finsternis). Ihre gesammelten Originaltöne ergeben ein Kriegstagebuch mit illustren Gästen: Sie treffen zum Beispiel den Ur-Ur-Ur-Enkel Otto von Bismarcks oder Mandy Butler, die Schwester von Judith Butler, der Queer-Theoretikerin. Ist die Wirklichkeit skurril oder das Reale fiktiv? Welche Rolle spielt die Kunst in diesem Krieg der Ideologien?
Dirk Laucke, geboren 1982, entwickelt und inszeniert politische Dokumentarprojekte und dokumentarische Theaterstücke, die vom Leben an den urbanen und sozialen Randzonen der Gesellschaft erzählen. Gemeinsam mit Matthias Platz und dem Musiker Thomas Mahmoud begann er 2010 eine Gonzo-journalistische Reise durch Deutschland.

www.fsk-hh.org


2 Antworten auf „Angst und Abscheu in der BRD – Sendezwang“


  1. 1 Colin 18. November 2011 um 18:55 Uhr

    Hi Wo ist denn der like Button? :-)

  2. 2 Administrator 21. November 2011 um 18:51 Uhr

    Den wollten wir uns ehrlich gesagt sparen. Aber danke für die Fragen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: